Die Übersetzung an sich ist eine kulturübergreifende Tätigkeit, da sie die Sprachgrenzen überschreitet.

Eine solche Arbeit kann nicht realisiert werden, ohne die Beziehungen zwischen den Kulturen in einer kosmopolitischen Welt zu berücksichtigen. Eine Beziehung, ein Austausch und eine Übertragung von Strukturen und Werten, die für jede Kultur einzigartig sind, aber auch die Gemeinsamkeiten enthüllen.

Die Bedeutung der Übertragung eines Textes von einer Kultur in eine andere, bei der Übersetzung von einer Sprache in eine andere, ist wesentlicher Bestandteil der Arbeit eines jeden Übersetzers.

Diese Notwendigkeit ist es, die einen Übersetzer motiviert und den Spass an der Arbeit ausmacht, muss doch diese Wechselbeziehung zwischen Kultur und Sprache auf beinah spielerische Weise in den Text eingebunden werden. Der Übersetzer muss in die Kultur jeder Sprache eintauchen und seine Übersetzung mit Verweisen und dem jeweiligen kulturellen Kontext anreichern, um eine qualitativ hochwertige und relevante Übersetzung erstellen zu können.

Diese Wechselbeziehung zwischen Kultur und Sprache hat einen positiven “Einfluss” auf die Übersetzung, denn sie ist ein Mittel, um den Sinn des Textes zu bereichern.

Eine Kultur zu übersetzen bedeutet, die Kultur einer Sprache zu kennen

Einen Text oder ein Video zu übersetzen verlangt vom Übersetzer eine profunde Kenntnis der engen, ja intimen Beziehungen der Sprachen untereinander. Die Übersetzung, von einer Kultur in eine andere, bedeutet, seine Sprache, die Nuancen der Sinngebung und ihre Eigenheiten im Vergleich zu anderen Sprachen bestens zu kennen und die Fähigkeit zu haben,dies an eine andere Kultur zu vermitteln.

Übersetzungen verlangen Fachkenntnis und eine Kenntnis der Kultur der Übersetzung, des Berufszweigs und der Techniken, da Übersetzen sicher auch eine technische Tätigkeit ist, die aber ohne ausführliche Kenntnis der Sprache des anderen, und seiner Kultur, nicht möglich ist.

Der Übersetzer ist ein kultureller Vermittler

Der Übersetzer erstellt eine Brücke zwischen Kulturen. Die Übersetzung ist ein kulturelles, semiotisches Produkt, wie auch der Originaltext. Der Übersetzer ist ein Spezialist der kulturübergeifenden Kommunikation. Er kennt oder erkennt die besten Ansätze, um den gewünschten Sinn in einem bestimmten gesellschaftlich-kulturellen Kontext zu vermitteln.

Die Kultur einer jeden Sprache bestimmt die Schaffung und Interpretation des Sinns. Der Übersetzer arbeitet mit den impliziten und expliziten Elementen der Sprache, um als Vermittler den exakten Sinn aus seinem ursprünglichen, sprachlichen und kulturellen Kontext in einen anderen zu übertragen.

Dabei müssen sowohl die gesellschaftlichen Normen als auch deren Praktiken berücksichtigt werden, ebenso wie Eigenheiten nationaler Identitäten oder die von Institutionen. Diese Faktoren beeinflussen, auf die eine oder andere Weise, die Arbeit des Übersetzers.

Die Übersetzung ist eine wunderbare Brücke zwischen den Kulturen

Die Übersetzung ist mehr als nur eine Verbindung, sie ist der Schlüssel der interkulturellen Kommunkation. Ein Dialog, der sicher der beste Garant des Friedens ist. Der Übersetzer ist ein Vermittler, ein Brückenbauer zwischen Kulturen, Menschen und Sprachen.

Eine Brücke, die auch die Vielfalt der Kulturen verteidigt und ihre Entwicklung fördert, durch ein Spiel mit der Beziehung zwischen der Verschiedenheit und den Eigentümlichkeiten der Sprachen und Kulturen.

Ohne Übersetzungen befänden wir uns in einer Welt voller Konflikte, vergiftet durch Unkenntnis und fehlendem Verständnis für den Anderen. Das Ergebnis ist Angst.

Die literarische Übersetzung spielt hier eine Schlüsselrolle, eine zusätzliche Garantie für den Frieden in der Welt durch ein besseres Verständnis derselben.

Sprache ist nicht nur ein Kommunikationsmittel. Sie ist auch ein System von Symbolen und Repräsentationen,aus denen die Werte und Praktiken einer Gesellschaft erwachsen. “Ladmiral und Lipiansky

Richtig zu übersetzen heißt richtig zu denken

Ein Dokument, einen Film oder ein Buch in eine andere Sprache zu übertragen, ist nicht einfach nur die Übersetzung von Wörtern, sondern auch von Konzepten.

Konzepten, die ihrer jeweiligen Kultur entstammen. Aus einer Kultur, die ihre eigene Denkweise hat.

Der Übersetzer muss diesen kulturellen Aspekt beibehalten und sich bewusst sein, dass ein Konzept mit all seinen spezifischen Eigenheiten sich niemals 1 zu 1 übertragen lässt.

Man spricht zum Beispiel von stark kulturell geprägten Ausdrücken (culture bound terms), wenn es sich um Verweise auf eine andere, materielle Kultur handelt (Architektur, Kleidung, Küche usw.), oder auf ein spezifisches, sozio-kulturelles System (Religion, Rituale, Wirtschaftssysteme, Verwaltung, Politik Militär usw.).

Solche Begriffe finden sich oft in juristischen Texten und im Bereich der Geisteswissenschaften. Der professionelle Übersetzer muss diese kulturellen Unterschiede kennen und beherrschen, um den Sinn der Ausdrücke und Formulierungen eines Textes beizubehalten.

Durch seine Übersetzung ermöglicht es der Übersetzer zwei Kulturkreisen, gerade wenn es sich um einen stark kulturell geprägten Kontext handelt (Literatur, Kino, Musik, Geschichte, Kunst und Kultur, kulturelle Übersetzung, Websites usw.), über ihre Unterschiede hinweg zu kommunizieren und sich zu verstehen.