Zwei amerikanische Studenten haben vernetzte Handschuhe erfunden, um die Zeichensprache von Hörgeschädigten in gesprochene Sprache zu übersetzen.

Thomas Pryor und Navid Azodi, Studenten an der Universität von Washington, haben einen Handschuh entwickelt, der die Kommunikation zwischen Tauben und Stummen und all denen, die die Zeichensprache nicht verstehen, revolutionieren könnte.

Die Erfindung mit dem Namen SignAloud soll die Gesten der amerikanischen Zeichensprache (ASL) ins Englische übersetzen und als Sprache über die kabellos angeschlossenen Lautsprecher ausgeben.

Vernetzte Handschuhe für eine Übersetzung

Die Handschuhe sind mit integrierten Sensoren ausgestattet, an den Fingern und Handgelenken, und können so die Position und die Bewegungen der Hände des Anwenders feststellen. Die Handschuhe übertragen diese Daten über Bluetooth an einen Computer, der die Bewegungen analysiert und sie mit einer Bibliothek von Gesten abgleicht. Das System basiert auf Lernalgorithmen, die zunächst die Gesten mit Wörtern verbinden und dann Sätze bilden, die anschließend als gesprochene Sprache über die Computer-Lautsprecher ausgegeben werden.

https://www.youtube.com/watch?v=l01sdzJHCCM

Die Übersetzungshandschuhe sind bereits preisgekrönt

Die beiden Erfinder hoffen, dass die Handschuhe schnell zu einem Gegenstand des täglichen Lebens werden: “Unsere Handschuhe sind leicht, komfortabel und bedecken nicht die gesamte Hand. Sie sind ausreichend ergonomisch, um im täglichen Leben problemlos und bequem getragen werden zu können, so wie Hörgeräte oder Kontaktlinsen. ”

Die Erfindung SignAloud befindet sich noch im Stadium des Prototyps, erhielt aber jetzt schon den Lemelson-MIT Student Preis in der Kategorie “Use it”. Zweifellos wird das Preisgeld von 10.000 USD der Erfindung einen Weg in eine viel versprechende Zukunft eröffnen.